Yoga beeinflusst unser Verhalten und die Art wie wir uns bewegen!

Hier kommt etwas für mich Interessantes, dass ich ca. 2004 schrieb. Es ist von meiner alten Homepage und mit diesem Inhalt stimme ich bis heute überein.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Nach einem Zitat von Desikachar ist Yoga:

„Das Eins werden mit unserem Handeln.“

 

Wir wissen selbst, dass wir oft Dinge machen, die nicht unseren Vorstellungen und Wünschen entsprechen. Wir sagen nicht, was wir sagen wollen oder unterdrücken Empfindungen. Wir lassen Dinge mit uns geschehen, die wir lieber von uns abwenden würden. Wir sind von Dingen abhängig, von denen wir es nicht sein sollten oder wollen. Yoga kann uns dabei helfen, gesündere Verhaltensmuster anzunehmen. Es hilft, unsere Verhaltensmuster besser kennen zu lernen und gibt somit die Möglichkeit, auf unsere Verhaltensstrukturen Einfluss zu nehmen. Es kann uns helfen, unsere wirklichen

Bedürfnisse zu erkennen, die nicht überlagert werden von suggestiven Wünschen aus der Werbung oder von aufgezwungen Normen, die uns in unserem Umfeld begegnen. Somit können wir uns durch diese Technik, die unsere Selbstwahrnehmung fördert, neu begegnen. Es ist eine sanfte, konstruktive Selbsterforschung, die das Verständnis gegenüber uns und unserer Umwelt vertieft.

 

Im Yoga ist es wichtig, sich nicht dem Übungs-System anzupassen, sondern es für den eigenen individuellen Geist und Körper zu nutzen. Jeder Mensch kann somit in diesem Übungssystem für Körper und Geist nützliche Übungen finden. Egal ob klein oder groß, dick oder dünn, gelenkig oder ungelenkig, jung oder alt. Denn es bietet eine große Auswahl von Körper- und Atemübungen, wie Meditationen, die auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt werden können.

 

Tanja Lender 2004